Dienstag, 30. September 2014

Geburtstagsfeier; Teil 2, Tutorial von Frau H.

Hallihallo,

heute Teil 2 der Geburtstagsfeier :-) 




Zu Gast die liebe Frau H. vom Blog Frau H.'s Nähwelt. Ihren Blog verfolge ich schon länger und bin immer wieder erstaunt, was sie sich selbst so ausdenkt und auch Kleidungsstücke selbst entwirft. Und deshalb freue ich mich natürlich besonders, dass sie für Euch heute ein kleines Tutorial vorbereitet hat. 

Vielen lieben Dank, liebe Frau H.!!!!!!!!

Und jetzt übergebe ich einfach mal das Wort :-)

Alles Liebe 
Tanja
______________________________________________________________


Liebe Frau Ommella ...

Oh, wie ich mich freue. Ich darf einen Gastblog bei Tanja schreiben. Sie feiert ihren Bloggeburtstag und das ist ja mal ein RIESEN Grund zum Gratulieren. „Ommella“ wurde schnell von mir gefunden, als ich mit dem Bloggen anfing. Das zauberhafte schlichte und elegante Design ihrer Filzprodukte fiel mir sofort ins Auge. Seitdem ist sie mir ein Vorbild für alle Arbeiten mit dem tollen Material. Und nun ist es mir eine Ehre, ihr und euch ein wenig von meinem schrill-bunten Design zu zeigen. Es gibt ein kleines DIY für knallbunt

Wie mache ich es knallbunt?

Ich gebe zu, ich brauchte ein wenig Zeit, um meinen Stil zu finden. Anfangs war ich sehr dunkel orientiert, war aber immer entzückt, wie schön bunte Stoffe bei anderen aussahen. Um mich zu verändern, machte ich eine einfache Übung und die möchte ich euch heute  zeigen. Zudem ist es ein tolles Projekt, um selbst den kleinsten Zipfel des Lieblingsstöffchens zu verwenden.

Zutaten:
Stoffreste
ein Abwaschtuch (es geht auch ein Trägerstoff)
Stoffkleber (am besten Sprühkleber)
eine Nähmaschine
eine Schere
Garn
buntes Zubehör

und so geht es:

egal, welche Form, Farbe oder Größe euer Stoffrest hat, er passt immer!
Ganz wichtig: NIEMALS darüber nachdenken, ob die Farben zusammen passen! Das ist das A und O von „knallbunt“!

Das Trägertuch – ich nehme einfach einen Spüllappen – mit Sprühkleber bearbeiten. Ein Hauch reicht. Die Stoffreste einfach darauf kleben




selbst, wenn ihr sie übereinander klebt, sie halten!




Die Nähte, die natürlich vorher nicht versäubert wurden, einfach mit einem Zick-Zack-Stich oder einem Zierstich miteinander verbinden. Die Farbe des Nähgarns wählt ihr euch nach euren Geschmack aus. Es darf auch gern bunt sein. Und ja nicht zu ordentlich arbeiten!







So sieht das bei mir bisher aus:







Nachdem alle Nähte miteinander verbunden sind, sieht die Rückseite so aus:




Die Stoffreste, die über das Trägertuch hinaus ragen, einfach am Rand abschneiden:




VOILA: fertig! Das ist kein Patchwork im traditionellen Sinn. Viel mehr eine Übung zum richtig bunt sein.

Aus dem so entstandenen bunten Stoff könnt ihr nähen, wonach euch der Sinn steht. Ich zeige euch mal, wie ich dann weiter verfahre.




Ich nehme alle möglichen Bänder, Stickereien, Plotterbilder, Knöpfe, Webband etc., was gerade da ist – und auch hier achte ich nicht unbedingt darauf, ob es farblich passt -!







Wie ihr sehen könnt, es ist ein buntes Durcheinander. Nichts ist gerade, nichts passt wirklich zusammen und doch ist daraus ein ganz besonderes Stück entstanden:







Das schöne an dieser Technik ist, dass es niemals 2 gleiche – hier z.B. Kosmetiktaschen – davon geben wird! Es wird immer ein Einzelstück!

Wie ihr verziert, welche Stoffe ihr nehmt, spielt keine Rolle.

ABER: es sollte nicht zu viel dabei nachgedacht werden und es darf NICHT zusammen passen :-)

Ich wünsche euch viel Spaß bei der „knallbunten“ Stoffresteverwertung!

Frau H.





Kommentare:

  1. Hallo, das ist ja mal eine tolle Resteverwertung. Ich bin ja auch eine "schlichte"...aber das schaut schon klasse aus. Werde es bestimmt einmal testen und bin gespannt was dabei rauskommt......in der Hoffnung das es schneller geht, denn die "Stofffindungsphase" dauert bei immer ewig...
    LG aus den Norden
    Susan

    AntwortenLöschen
  2. Eine soooooo coole Idee......Wahnsinn! Die fertige Tasche sieht toll aus!
    Vielen Dank fürs teilen.
    Liebe Grüße Katrin

    AntwortenLöschen
  3. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  4. So genial! Das muss ich unbedingt mal nachmachen! Klasse!

    Ganz liebe Grüße
    Christiane

    AntwortenLöschen
  5. Einfach toll, gefällt mir richtig gut.
    LG Petra

    AntwortenLöschen