Samstag, 4. Oktober 2014

Geburtstagsfeier Teil 6, Gastblog von Feinkostpunks mit Kürbis-Brownies

Und auf geht's ... Endspurt im Bloggergeburtstag...





Heute bin ich mal OffTopic unterwegs :-) im Hause Ommella wird nicht nur genäht, nein, es wird auch gebacken und gekocht (ohne wäre ja auch doof, würden wir ja verhungern *grins*) Meine ersten 'Internetbekanntschaften' habe ich bei Chefkoch gehabt. Dort habe ich auch Danja kennengelernt und mittlerweile auch mehrmals persönlich getroffen. Sie hatte schon immer ganz tolle Ideen für Koch- und Backrezepte und auch das gewisse Händchen fürs Dekorieren.

Danja hat mittlerweile ihren eigenen Blog 'Feinkostpunks', war bereits im Perfekten Dinner zu sehen und hat auch schon CakePops im Fernsehn zubereitet :-) Ebenso könnt ihr bei Danja Cake Pops Kurse buchen. Wenn Köln nicht so weit weg wäre, hätte ich mich bestimmt auch schon mal angemeldet.

Und deshalb freue ich mich Besonders, dass sich Danja extra für heute ein neues Rezept hat einfallen lassen :-) Für mich als bekennenden Süßigkeiten-Junkie genau das Richtige ... Und damit übergebe ich mal an Danja (und besorge nachher gleich mal noch einen Kürbis).


Vielen lieben Dank für Deinen Gastbeitrag!!!

-----------------------------------------------------------------------------------------



Hallo ihr Lieben,

zunächst danke ich natürlich Tanja für die supercoole Einladung- ein Gastbeitrag auf so einem schönen Blog ist natürlich etwas ganz Besonderes. Und der Anlass erst Recht - Happy Birthday, Ommella! :-)

Ich bewundere Selbstgenähtes immer sehr, ich habe da nämlich 2 komplett linke Hände. Aaaber: do-it-youself ist auch bei uns zu Hause angesagt, allerdings eher in der Küche. Ich koche jeden Tag frisch und auch supergerne für Freunde, Familie und jeden, der an unserem Tisch landet. Mein Blog widmet sich deshalb in einer ganzen Rubrik ausschließlich dem frischen Kochalltag: unter "Fix ihne Fix" findet ihr zum Beispiel die liebsten Tütengerichte meiner Leser, frisch und ohne Geschmacksverstärker nachgekocht.
Meine größte Leidenschaft aber ist das Backen- ob einen einfachen Zitronenkuchen oder aufwändige Torten und Cakepops.

Dass das Jubiläum ausgerechnet in die Herbst- und Halloweenzeit passt, kommt mir sehr gelegen, denn ich liebe außerdem alle Arten von Kürbisrezepten und konnte mich so richtig autoben. Wer noch nie mit Kürbis gebacken hat: Traut euch! Er harmoniert fantastisch mit Gewürzen wie Zimt, Muskat oder Nelken ohne einen zu kräftigen Eigengeschmack mitzubringen. Das passt in diese herbstlichen Brownies natürlich perfekt - und die Farbe macht auch zu Halloween etwas her :-).
Der gebackene Teig ist leicht feucht und sehr saftig, so lassen sich die Würfel hinterher auch portionsweise gut einfrieren. Das ist praktisch, denn wie alle Brownies sind auch diese vor allem eins: lecker, aber seeehr mächtig.


Saftige Kürbis-Brownies




Zutaten für eine flache 25x25 cm

Für die Kürbismasse:
300 g Kürbisfruchtfleisch, ungekocht (am besten Butternut, die Menge entspricht einer guten Faust)
3 EL Zucker
1 TL Zimt
etwas frisch gemahlener Muskat
90 g Frischkäse
1 Ei
Für den Brownieteig:
200 g weiche Butter
150 g Zucker
3 Eier
250 g Zartbitterschokolade
80 g Mehl
50 g Kakaopulver
1/2 TL Backpulver
etwas Salz


Zubereitung:

1. Den Kürbis schälen, evtl. Kerne und weiches Innere entfernen (je nachdem, an welchem Ende man den Butternut angeschnitten hat, sind keine Kerne drin). Das Fruchtfleisch würfeln und mit 5 EL Wasser, den 3 EL Zucker, dem Zimt und Muskat  Topf erhitzen.






2. Den Kürbis bei kleiner Hitze und geschlossenem Deckel weich dünsten, dabei immer mal wieder rühren. Sollte die Masse drohen anzubrennen, löffelweise weiteres Wasser hinzugeben, aber nur soviel wie nötig.



3. Wenn der Kürbis leicht mit einer Gabel zerdrückt werden kann, die Masse mit dem Frischkäse fein pürieren. Danach das Ei unterrühren und im Kühlschrank abkühlen lassen, solange ihr den Teig zubereitet.

4. Für den Teig die Schokolade zerbrechen und schmelzen (Wasserbad oder vorsichtig in der Mikrowelle).


5. Die weiche Butter mit einem Handrührer schaumig schlagen, dann den Zucker und die Eier gut unterrühren.




6. Nun erst die flüssige Schokolade hinzugeben. Dann Kakaopulver, Mehl, Salz und Backpulver vermengen und ebenfalls untermischen.


7. Eine flache Form mit Backpapier auslegen (Anmerkung von Ommella/Tanja: das Backpapier unter dem Wasserhahn nass machen, denn dann ist das Backpapier schön weich und die Form kann gut ausgekleidet werden) und den Schokoteig hineinstreichen. Nun die (recht flüssige) Kürbismasse darauf gießen und etwas unterheben (wie beim Marmorkuchen).








8. Den Teig im vorgeheizten Ofen bei 180 Grad Ober-/Unterhitze etwa 30 Minuten backen (er sollte innen noch leicht feucht sein, Stäbchenprobe hilft!). Herausnehmen und in der Form komplett erkalten lassen.





9. Jetzt nur noch in Würfel schneiden und genießen :-)




© 2014 Feinkostpunks.de. All Rights Reserved.




1 Kommentar:

  1. Hallo!
    Danja, die tollen Bilder machen wirklich Lust
    auf`s probieren. Es sieht zum anbeißen aus.
    LG
    Susan

    AntwortenLöschen