Dienstag, 4. November 2014

Kosmetikpads selber machen

Hallihallo,


heute etwas länger, aber wenn Ihr durchhaltet, gibts ein kleines Tutorial ;-)



Jeder weiß ja mittlerweile, dass Umweltschutz und Ähnliches (Essen wie und woher, Kosmetik was ist drin..) sehr wichtig ist.



Auch bei uns daheim versuchen wir beim Umweltschutz mit gutem Beispiel voran zu gehen (mal mehr, mal weniger erfolgreich...). Selbstgenähte Beutel, anstelle von Plastiktüten; so wenig wie möglich Umverpackungen; Getränke in Glasflaschen anstelle von Plastikflaschen kaufen, usw. ... Und doch bin ich immer wieder erstaunt, was man so an Müll produziert :-(



Meine Kosmetik ist zum Großteil auf Naturkosmetik umgestellt (bis auf ein paar Ausnahmen, weil ich noch keine Alternativen gefunden habe... Was meine Haut angeht, bin ich sooooo empfindlich).



Zur Gesichtsreinigung verwende ich mittlerweile eine Schallbürste mit Reinigungsgel. Nur mein Augenmake-Up wurde immer mit diesen feuchten Kosmetiktüchern gereinigt. Fand ich schon immer irgendwie Verschwendung ... Und bei meinem letzten Besuch in der Drogerie (ich wollte wieder neue Tücher kaufen...), sah ich die kleinen Gästehandtücher und da kam mir die Idee, mir selbst so Art Kosmetikpads zu kaufen. (bei einem Putzlappenvertriebshandel hatte ich sowas schon mal gesehen...). Also zwei Tücher mitgenommen und losgelegt.



Ich habs für Euch kurz dokumentiert und kleines Tutorial erstellt.


Ihr benötigt:
2 kleine Gästetücher oder auch "alte" Handtücher
kleines Stück dünne Pappe
und am Besten eine Overlock-Maschine



Zuerst überlegt Ihr Euch, wie groß Eure Pads werden sollen. Bei mir haben die Pads ungefähr einen Durchmesser von 6,5cm.
Fertigt Euch aus einem Stück dünner Pappe eine Schablone mit der entsprechenden Größe und schneidet dann aus den Handtüchern die Kreise aus.


Pro Kosmetikpad benötigt Ihr zwei Kreise.

Die zwei Kreise legt ihr nun aufeinander und pinnt sie evtl. in der Mitte etwas zusammen. Nun näht Ihr zwei Runden mit der Overlock außenrum. Bei der ersten Runde müsste Ihr noch gut aufpassen, dass es Euch die beiden Schichten nicht verzieht, bei der zweiten gehts dann Ratz-Fatz.




So sieht das Ganze dann aus.


Zum Schluss habe ich dann nochmals mit der normalen Nähmaschine ca. 2-3cm über die Anfangs-/Endstelle genäht, dass sich die Naht nicht auflöst.



Dann die Fäden abschneiden und fertig. Ein Schönheitswettbewerb gewinnen sie vielleicht nicht, aber ich finde sie schnell und praktisch gemacht.

Durch die Vorder- und Rückseite könnt Ihr sie zweimal benutzen :-) ich trage dazu etwas Augen-Make-Up-Entferner auf die trockenen Pads und los gehts.




Auch den Wäschetest haben die Pads schon bestanden. Gewaschen auf 60 Grad und anschl. rein in den Trockner. Alles noch dran.




Alles Liebe
Tanja


PS: Gerne könnt Ihr nach dieser Anleitung soviele Pads nähen wie ihr wollt. Verlinkt was das Zeug hält, aber gebt die Anleitung nicht als Eure Eigene aus :-) Danke!

Link: Creadienstag

 

 

Kommentare:

  1. Das ist ja eine super Idee,
    ich arbeite als Kosmetikerin und ärgere mich ständig über die Müllberge bei mir, die Original Pads waren mir in dieser Menge wie ich sie brauche zu teuer...
    wird nachgemacht !!!

    AntwortenLöschen
  2. eine tolle Idee!
    Ich benutze kleien Mikrofaser-Läppchen zum Abschminken, das funktioniert auch super!
    Danke für die schöne Anleitung!
    Liebe Grüße
    Smilla

    AntwortenLöschen
  3. Also, die Idee finde ich super. Ich habe auch so eine empfindliche Haut und Reinigung mit Naturkosmetik ist immer das Wichtigste. Was ich so an Cremes dann vertrage, ist nicht allzu viel. Leider kann ich nicht nähen, aber vielleicht kann ich einer Freundin mal einen Tipp geben, die liebt upcycling-Ideen.
    Libe Grüße Sigrun

    AntwortenLöschen
  4. Super Idee !
    Das werde ich auf jeden Fall nachmachen :-)
    L.G. Jutta

    AntwortenLöschen
  5. Wirklich eine super gute Idee. Vielen Dank. LG Karin

    AntwortenLöschen
  6. Was für eine tolle Idee ! Das muss ich auch probieren.
    Liebe Grüße
    Ute

    AntwortenLöschen
  7. Eine coole Idee, diese Pads kann man immer gebrauchen und man verursacht nicht so viel Müll.

    LG

    moni

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Tanja,
    das ist eine tolle Idee! Ich bin auch immer wieder erstaunt, was ich - obwohl ich bewusst aufpasse - alles an Müll produziere, vor allem wenn ich einen Abend Gäste habe und danach aufräume, denn da fällt es einem noch einmal stärker auf! Umso besser gefällt mir diese Idee, um einen Teil des Mülls zu reduzieren!
    Liebe Grüße,
    Sarah

    AntwortenLöschen